Good News

Schauspieler Management Anne Walcher
© Manuela Pickart

DREHARBEITEN FÜR GIOVANNI FUNIATI: "SPÄTZLE ARRABBIATA"

GiovanniFuniati
Darsteller Giovanni Funiati und Adam Bousdoukos © SWR/Polyphon Pictures/Markus Fenchel

Was tun, wenn sich herausstellt, dass die eigene Familie für die Mafia Geld wäscht? Luca Rossi (gespielt von Giovanni Funiati) will sein Geld lieber ehrlich und mit exzellenter Küche verdienen. In der neuen sechsteiligen SWR Serie „How to make Swabia great again oder Spätzle arrabbiata“ (AT) wird ihm aber bald klargemacht, dass das so einfach nicht ist, wenn Familieninteressen betroffen sind …

 

In Schömberg haben die Dreharbeiten zur neuen SWR Dramedy begonnen, in der Giovanni Funiati und Adam Bousdoukos ein Brüderpaar spielen, das nicht nur mit der italienischen Mafia zu tun hat, sondern auch mit den mafiösen Strukturen in ihrem schwäbischen Heimatort. Peter Evers inszeniert die sechs Folgen à 45 Minuten, die Drehbücher dazu stammen von Peter Koller, Klaus Burck und Michael Glasauer. Polyphon Pictures produziert die Serie im Auftrag des SWR, Produzentin ist Sabine Tettenborn, die Redaktion liegt bei Michael Schmidl. Das Casting wurde von Franziska Aigner durchgeführt.  (10/2019)


tatort mit Sofie eifertinger

Setfoto "Das Monster von Kassel" © Degeto/Bettina Müller, Sofie Eifertinger © Kerem Bakir
Setfoto "Das Monster von Kassel" © Degeto/Bettina Müller, Sofie Eifertinger © Kerem Bakir

Der Tatort gehört für viele zum Sonntagabend wie die Sonne zum Sommer. Diesen Sonntag dürfen wir uns nicht nur auf den Tatort freuen, sondern besonders auf Sofie Eifertinger in der Rolle der Therese. In Regie durch Umut Dag erwartet uns um 20:15 der Tatort „Das Monster von Kassel“ im ARD.

Im Frankfurter Tatort werden „Anna Janneke und Paul Brix […]zu einem grausigen Fund gerufen: in Plastiksäcke gehüllte Leichenteile.

Rasch stellt sich heraus, dass das Opfer aus Kassel stammt. Es ist der 17-jährige Luke Rohde, Stiefsohn des Sonnyboys der Nation, des beliebten Fernsehtalkmasters Maarten Jansen. Mit seiner Ehefrau Kirsten und ihren beiden Söhnen aus erster Ehe hat Jansen bis dahin ein idyllisches Familienleben geführt.

Janneke und Brix rätseln, wieso gerade Luke zum Opfer wurde. Um sich nach dem Stand der Ermittlungen zu erkundigen, kommt Maarten Jansen auf das Kasseler Polizeipräsidium. Doch im Gespräch mit Anna Janneke tauchen mehr und mehr Widersprüche auf. Die beiden Frankfurter Kommissare begreifen, dass nur Maarten der Mörder seines Stiefsohns sein kann. Es beginnt ein zermürbendes Verhör“(ARD).

Noch ein Grund mehr um den Sonntagabend auf der Couch zu verbringen. Einschalten!

(05/2019)


Sendetermin: "böse freunde" sofie Eifertinger & andré rohde

Sofie Eifertinger © Kerem Bakir, André Rohde © ARD / Daniel Schmid
Sofie Eifertinger © Kerem Bakir, André Rohde © ARD / Daniel Schmid

Am Dienstag, den 15. April wird um 18:50 die Folge „Böse Freunde“ der WaPo Bodensee ,in Regie durch Jürgen Bretzinger, im ARD ausgestrahlt. Wir freuen uns auf André Rohde der als Tom Viersen zu sehen sein wird sowie auf Noah Calvin und Sofie Eifertinger in den durchgehenden Geschwisterrollen Johanna und Niklas Fahrenbach.

 

„Der Schock hätte für Katrin Jessmann und ihren Mann Jost nicht größer sein können. Nele muss ihnen die Nachricht vom tragischen Tod ihres Sohnes Lasse überbringen. Der Surfer ist ertrunken – und offensichtlich von einem Boot überfahren worden. Ein Fall für die WaPo also.

Der Mieter des Boots ist schnell gefunden: Tom Viersen wollte mit seiner Freundin ein paar heiße Momente auf dem See genießen. Fahrerflüchtig wurde er vor allem, weil er noch zur Bewährung auf freiem Fuß ist. Paul Schott glaubt ihm kein Wort. Doch dann stellt sich bei der Obduktion heraus, dass Lasse Opfer eines bislang unbekannten, angeborenen Herzfehlers wurde.

Und Niklas weiht seine Mutter Nele in den Kult um junge Wassersportler ein, die mit irren Stunts im Netz Aufsehen erregen. Die Adrenalinjunkies nennen sich "Böse Freunde".“ (ARD)


Kommissarin lucas mit marie bloching im Samstagskrimi

Kommissarin Lucas: Marie Bloching, Luise von Finckh & Ulrike Kriener © ZDF/Barbara Bariedl
Kommissarin Lucas: Marie Bloching, Luise von Finckh & Ulrike Kriener © ZDF/Barbara Bariedl

Am Samstag, den 6.4. wird um 20.15 die Folge „Polly“ aus der Krimireihe „Komissarin Lucas“ mit Marie Bloching in der zentralen Rolle Polly und Livia Walcher als Mia im ZDF ausgestrahlt. Besetzung des Samstagskrimis, in dem Nils Willbrandt Regie führte, wurde durch Nicole Schmied.  

Die Jugendliche Monika wird aufgebahrt im Geäst eines Baumes, zwölf Meter über dem Boden, gefunden. Nachdem ein Mädchen hoch im Geäst eines Baumes tot aufgefunden wird, ist es wieder an Komissarin Lucas einen klaren Kopf zu bewahren. Sie „sieht darin eine Art Bestattungszeremonie.

Doch wer tut so etwas? Die Ermittlungen führen sie und ihr Team auf den idyllisch gelegenen Aschenbachhof, in ein Heim für schwer erziehbare Mädchen. Von dort war das Opfer Monate zuvor verschwunden. Lucas trifft im Heim auf Polly. Sie teilte sich gemeinsam mit Moni ein Zimmer. Der Tod der Freundin geht dem Mädchen sehr nahe, und Lucas kommt gerade rechtzeitig, als Polly sich die Pulsadern aufschneiden will. Lucas und ihr Team finden heraus, dass die Mädchen immer wieder ins Dorf ausgebüxt sind. Als Lucas abends nach Hause kommt, ist Polly bereits in ihrer Wohnung. (...) Tom und Judith finden heraus, dass Matthieu Egginger, ein junger Mann aus dem Dorf, Kontakt zu den Heimmädchen hatte und einen Sexchat-Kanal betrieben hat, bei dem sich die Mädchen etwas verdient haben - und Egginger mit ihnen.“ (ZDF)    

(04/2019)


Omid memar auf Leinwänden und Filmfest

Der Spielfilm der durch immer mehr Lob für Aufsehen sorgt wird am 23. März auch in Graz auf dem österreichischen Filmfest „Diagonale“ zu sehen sein. Omid Memar wird am Samstag um 18:30 auf den Leinwänden des Filmfests in dem „zeitgenössische Remake eines der wichtigsten Klassiker der Filmgeschichte: Fritz Langs M – Eine Stadt sucht einen Mörder aus dem Jahr 1931 verlegt ins Jahr 2018 [zu sehen sein]. Wien mitten im Winter. Eine entnervte Mutter schickt ihre kleine Tochter zurück zum Spielplatz, um die vergessene Jacke zu holen. Hinter dem Vorhang aus Schnee ein Pfeifen. Das Mädchen folgt dem Köder und verschwindet ohne die geringste Spur. Ein Kindermörder treibt sein Unwesen. Die Polizei ist ratlos und rast im Leerlauf. Der Innenminister beginnt die Serienmorde politisch für seine Zwecke zu nutzen. Die Boulevardpresse heizt die Stimmung an. Und in der Bevölkerung beginnt es zu rumoren. Mit steigender Nervosität wird jeder zum Verdächtigen erklärt (…)“ (Produktionsnotiz). Der Regisseur und Mitautor David Schalko konnte auch Jahre später nicht mehr vom alten Film M lassen und hat sich gefragt „Wie w.re das heute? In Zeiten der Überwachung und des sich anschleichenden Faschismus“ Eine mögliche Antwort gibt „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“.

Ab 18.4 wird Omid außerdem auch in den deutschen Kinos wieder zu sehen sein. Nach dem Bestseller von Ferdinand von Schirach wird „Der Fall Collini“ in Regie durch Marco Kreuzpaintner in einer Constantin Film Produktion die Kinos erreichen. Mit Elyas M´Barek in der Hauptrolle als Pflichtverteidiger in dem spektakulären Fall um den Mord eines Großindustriellen Hans Meyer.

Wir freuen uns sehr Omid auf den Leinwänden zu sehen und raten zu einem Kinobesuch!

(03/2019)


Sendetermin mit Niklas Nißl

Setfoto ©ZDF/Susanne Bernhard, Niklas Nißl © Roman Job
Setfoto ©ZDF/Susanne Bernhard, Niklas Nißl © Roman Job

Im März beginnt die neue und zweite Staffel „Tonio und Julia“ und wird donnerstags um 20:15 im ZDF zu sehen sein. In der Folge „Schuldgefühle“ am 7. März wird Ben Massiger alias Niklas Nißl in einem selbstverschuldeten Autounfall schwer verletzt und seine Zukunftspläne als Leistungssportler zerstört. „Julia und Tonio müssen sich unbedingt miteinander abstimmen, wenn sie verhindern wollen, dass Bens Umgebung an der Schuldfrage zerbricht“ (ZDF). Auch in der neuen Staffel versuchen Tonio, der Pfarrer und Julia die sowohl privat als auch beruflich Partner sind, Menschen in Notsituationen zu helfen.

Wir freuen uns auf die neue Staffel und einen anknüpfenden Erfolg der von studio.tv.film produzierten Serie.

(02/2019)


Willkommen julia

Shirin Eissa, Julia Windischbauer, Marie Bloching © Manuela Pickart
Shirin Eissa, Julia Windischbauer, Marie Bloching © Manuela Pickart

Wir freuen uns Julia Windischbauer bei Walcher Management willkommen zu heißen. Als Teil unseres Otto-Falckenberg-Trios und ebenfalls Studentin im 3. Jahr an der Otto-Falckenberg-Schule in München ist Julia nun auch bei uns „mittendrin“ und auf dem Foto zwischen Shirin Eissa und Marie Bloching zu sehen.

Schön, dass du bei uns bist.

(02/2019)


Berlinale mit Omid Memar

Berlinale mit Schauspieler Omid Memar
Omid Memar © Manuela Pickart

Bald ist es wieder soweit und das „Schaufenster der freien Welt“, die 69. Internationalen Filmfestspiele Berlin oder auch „die Berlinale“ steht vor der Tür. Dieses Jahr wird die Reihe „Berlinale Series“ ihren Erfolg im fünftes Jahr mit Omid Memar, im neu aufgelegten „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ weiterführen.

„Die rasante Entwicklung serieller Erzählungen in Europa spiegelt sich auch im diesjährigen Programm der Berlinale Series wider. Blockbuster und Filmklassiker werden neu gedacht, Bestseller eindringlich umgesetzt und altbekannte Gäste der Reihe kommen mit spannenden Weiterentwicklungen ihrer Formate zur Berlinale zurück. Neben den klassischen Themen Liebe und Beziehung, Crime und Terror, Reichtum und Macht bildet Flucht ein durchgängiges Motiv: Flucht vor der Realität, der Vergangenheit oder der Zukunft. Vor der Liebe, dem Bekannten, dem Unbekannten. Und Flucht vor den eigenen Taten – ob man sie begangen hat oder erst noch begehen wird  (…)

In David Schalkos Neuinterpretation des Kinoklassikers M – Eine Stadt sucht einen Mörder wird ebenfalls gejagt – diesmal im schneebedeckten Wien. Während nach und nach immer mehr Kinder verschwinden, schieben sich opportunistische Politiker gegenseitig die Schuld zu und am Ende scheint jeder verdächtig.“ 

© Internationale Filmfestspiele Berlin

Wir sind gespannt, wie sich „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ im Wettbewerb mit 6 weiteren internationalen Serien schlagen wird und gratulieren auch jetzt schon Omid Memar zu diesem Erfolg.

(01/2019)


SOFIE EIFERTINGER DREHT "KOMMISSARIN HELLER" (ZDF)

"Kommissarin Heller - Menschenhandel": Gisela Heller (Maria Hartmann), Christiane Balthasar (Regie), Winnie Heller (Lisa Wagner), ©ZDF/Hannes Hubach; Portrait: © Kerem Bakir
"Kommissarin Heller - Menschenhandel": Gisela Heller (Maria Hartmann), Christiane Balthasar (Regie), Winnie Heller (Lisa Wagner), ©ZDF/Hannes Hubach; Portrait: © Kerem Bakir

Am 24. September 2019 haben die Dreharbeiten zu einem neuen Film der ZDF-Samstagskrimireihe "Kommissarin Heller" begonnen, bei der Sofie Eifertinger die Rolle der Laura Nowak spielen wird. In Berlin und Wiesbaden dreht sie neben Hauptdarstellerin Lisa Wagner eine neue Krimi-Folge mit dem Arbeitstitel "Menschenhandel", rund um spannende Ermittlungen der Kommissarin.

"Kommissarin Heller" wird von der Ziegler Film GmbH & Co. KG im Auftrag des ZDF hergestellt (Produzentin: Regina Ziegler, Regie: Christiane Balthasar). Die Redaktion im ZDF hat Gabriele Heuser. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Oktober.

 

Zudem ist Sofie Eifertinger bei einer weiteren Produktion für das ZDF beteiligt: Unter der Regie von Thorsten Näter dreht sie für den TV-Film "Ohne Ausweg", produziert von JoJo Film- und Fernsehproduktion und nimmt die Rolle der Svenja Bahnert ein. (10/2019)


LEONIE BRILL DREHT IN CORNWALL

Schauspielerin Leonie Brill in Cornwall
Leonie Brill beim Dreh in Cornwall

Für Leonie Brill geht es im September und Oktober für einen Monat nach Cornwall, um dort für die erfolgreiche ZDF-Reihe Rosamunde Pilcher vor der Kamera zu stehen. In der Folge „Falsches Leben, Wahre Liebe (AT)“ spielt sie  Doreen Collins, eine junge Goldschmiedin, die unglücklich in den langjährigen Freund ihrer Schwester verliebt ist.

In weiteren Rollen zu sehen sind Marvin Linke, Caroline Hartig, Paul Triller, Stephanie Japp und Daniel Morgenroth. Die Produktion übernimmt die FFP New Media, unter der Regie von Stefan Bartmann. (10/2019)


Amanda da gloria auf der Bühne

bruder gier © Zentraltheater, Amanda da Gloria © Stefan Klüter
bruder gier © Zentraltheater, Amanda da Gloria © Stefan Klüter

Die Hochkultur Münchens wird mit Amanda da Gloria wieder runter, auf den Boden der Tatsachen gebracht und die Aufmerksamkeit in Richtung Bühne. In "Bruder Gier" Regie durch Ulf Goerke und in der Rolle der „Einzelnen“ richtete Amanda die Blicke nach vorne und begeisterte das Publikum welches in München oftmals „Elitär und steif, beschlipst statt beschwipst, ein kulturelles Wichtiggetue statt einfach ein Abend mit Herz und Bühnenverstand [darstellt.] Das Zentraltheater in Hauptbahnhofsnähe beweist: nee, muss es nicht. Zwischen Internetcafés, schangeligen Imbissbuden und asiatischen Souvenirshops hat die Nachwuchsbühne im Januar 2017 ihre erste Vorstellung in eigenen Räumlichkeiten an den Start gebracht (…) Kommen sollen auch die, die bisher noch nie im Theater waren, dabei denken die Macher zum Beispiel an die Menschen aus dem näheren Umfeld des Theaters, dem Bahnhofsviertel.“ (Julia Katharina Tomski, geheimtippmuenchen.de) „Deshalb wird das ZENTRALTHEATER zum Ausgangspunkt einer Reise, die direkt zu unserem bruder gier führt, mit seinen Problemen aber auch mit dem Spaß, den er verursacht. Die faszinierenden Momente von Uneindeutigkeit, durch den sich einer der vitalsten menschlichen Antriebskräfte auszeichnet, werden Stationen des Abends“ (zentraltheater.de).

Amanda konnte als Teil eines neuen Theaters, einer neuen Bühne, einer neuen Bewegung in München überzeugen. Eindrücke und Meinungen auch hier.

(04/2019)


Serienbeginn nadja sabersky

Setfoto Gipfelstürmer © ZDF
Setfoto Gipfelstürmer © ZDF

Mit der Erstausstrahlung und dem Start der neuen Serie „Gipfelstürmer das Berginternat“ hat das Warten ein Ende und wir freuen uns auf Nadja Sabersky, Lukas B. Amberger, die sich und ihre Rollen hier vorstellen und Jawad Karim Rajpoot als Amir Fareedi zur Primetime im ZDF. Am 4. Und 11. April um 20.15 sowie ab 3. April in der ZDF Mediathek erwarten uns die neuen Folgen der „Serie um das Sportinternat Bergbrunn ... [in der] es um Wettbewerb, Risikobereitschaft, Schnelligkeit und Konkurrenz [geht]. Aber auch um ein Internat als Sehnsuchtsort und eine Heimat für Schüler, Lehrer und Trainer. Um einen Ort, an dem jeder Einzelne, aber viel mehr noch die Gemeinschaft zählt. Und um die Frage: Müssen wir wirklich immer höher, immer weiter hinaus, um erfolgreich und glücklich zu sein?“ (ZDF)

(04/2019)


Selin Dörtkardes in berlin

Filmplakat © Vincent TV GmbH, Selin Dörtkardes © Nicolas Lehni
Filmplakat © Vincent TV GmbH, Selin Dörtkardes © Nicolas Lehni

Selin Dörtkardes ist auf der Berlinale in „Nur eine Frau“ von Sherry Hormann, einem für den deutschen Filmpreis vorausgewählten Film im Rahmen des European Film Market zu sehen. Gemeinsam mit der Berlinale und German Films werden zwischen 8. – 16. Februar die Filme als Anwärter für die Lola gezeigt.

„The film A regular woman portrays the fate of Hatun Ayhrun Sürücü, a German woman of Turkish descent, and her struggle for a free, self-determined life in the face of her family's opposition. Her brothers refuse to accept her lifestyle; insults and threats continue to escalate. Finally, the young woman reports her oldest brother to the police. She no longer feels safe at home, so she takes her child and moves in with a female friend. At the same time, the family is trying to find a wife for her brother, her future killer. They manage to discipline the young Turkish woman Melek, played by Evin, into becoming a strict, devout Muslim in the space of a few weeks. She is part of their plan, intended to take in and care for the little boy after Hatun is dead. And then the murder is committed“ (Deutscher Filmpreis). 

(02/2019)


Leslie- Vanessa lill vor der Kamera

Leslie- Vanessa Lill © ARD/ Markus Nass
Leslie- Vanessa Lill © ARD/ Markus Nass

Ab dem 4. Februar 2019 steht Leslie-Vanessa Lill wieder als temperamentvolle Jasmin Hatem für „In aller Freundschaft“ vor der Kamera. Aber auch in der Serie „In aller Freundschaft – die Krankenschwester“ wird sie hoffentlich bald wieder inmitten ihrer gleichaltrigen Freunde zu sehen sein. Wir sind gespannt auf die neuen Folgen und freuen uns drauf Leslie- Vanessa wieder als rebellische und warmherzige Schwester zu sehen.

(02/2019)

Alle guten dinge sind Drei

Schauspieler Lorena Handschin, Sebastian Kempf, Giovanni Funiati
Lorena Handschin, Sebastian Kempf, Giovanni Funiati © Jan Merkle

Nach dem Stuttgarter Absolventenvorsprechen 2019 freuen wir uns sehr drei neue Gesichter bei

WALCHER MANAGEMENT begrüßen zu dürfen.

Herzlich Willkommen Lorena Handschin, Sebastian Kempf und Giovanni Funiati.

(01/2019)


Nadja Sabersky

Saupreissn - Der Passau Krimi mit Nadja Sabersky

Nadja Sabersky wurde für eine durchgehende Rolle im „Passauer Krimi – Saupreissn“ (Arbeitstitel) von Franziska Aigner besetzt.

 

Wir sind gespannt auf die Dreharbeiten und das endgültige Resultat und freuen uns auf Nadja, die in Regie durch Maurice Hübner und produziert durch Hager Moss Film GmbH zu sehen sein wird.

(01/2019)